Logo Aerzteverlagszeitung
ArchivÖÄZ 2014ÖÄZ 15/16 - 15.08.2014

Originalarbeit - Niere: Inadäquate Versorgungssituation


Eine nur ungenügende Zahl von Versorgungseinrichtungen für die steigende Zahl von Menschen mit Nierenerkrankungen ortet die Österreichische Gesellschaft für Nephrologie. Sie fordert die Einführung von flächendeckenden Screenings für Risikopersonen und den deutlichen Ausbau der derzeitigen Versorgungsstrukturen.


> Originalartikel lesen

Hinweis: Zur Anzeige benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie von www.adobe.com laden können.


Literatur bei den Verfassern


Univ. Prof. Dr. Josef Kovarik, Univ. Prof. Dr. Renate Klauser-Braun, Univ. Doz. Dr. Otto Traindl, Univ. Doz. Dr. Johann Pidlich, Univ. Prof. Dr. Rainer Oberbauer, Univ. Prof. Dr. Erich Pohanka, Dr. Hermann Salmhofer, Univ. Prof. Dr. Gert Mayer, Univ. Doz. Dr. Karl Lhotta, Univ. Prof. Dr. Dieter Geissler, Univ. Prof. Dr. Alexander Rosenkranz im Namen der Österreichischen Gesellschaft für Nephrologie.

Korrespondenz:
Univ. Prof. Dr. Alexander Rosenkranz
,
Universitätsklinik für Innere Medizin/ Klinische Abteilung für Nephrologie, Medizinische Universität Graz, Auenbruggerplatz 27, 8036 Graz;
Tel.: 0316/385-12170; E-Mail: alexander.rosenkranzno@sonicht.medunigraz.at




© Österreichische Ärztezeitung Nr. 15-16 / 15.08.2014