Logo Aerzteverlagszeitung
ArchivÖÄZ 2016ÖÄZ 20 - 25.10.2016

DFP: Psyche und Verdauungstrakt


Die Forschungsergebnisse der letzten Jahre zeigen, wie psychische Prozesse die Magen-Darm-Funktionen und die immunologischen Prozesse im Verdauungstrakt beeinflussen. So kann experimenteller Stress zu Veränderungen der Motilität des Dünn- und Dickdarms oder zur Verstärkung von Ösophaguskontraktionen führen. Zunehmend belegen kontrollierte Studien den Erfolg von psychotherapeutischen Interventionen. Von Gabriele Moser*

 

> Originalartikel lesen

> zum Fragebogen


Hinweis: Zur Anzeige benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie von www.adobe.com laden können.



Literatur bei der Verfasserin


*) Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser,
Universitätsklinik für Innere Medizin III/Medizinische Universität Wien,
Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien;
Tel.: 01/40 400/47410,
E-Mail: gabriele.moserno@sonicht.meduniwien.ac.at

Lecture Board
Priv. Doz. Dr. Christine Kapral
Allgemein öffentliches Krankenhaus Elisabethinen, Linz/Innere Medizin IV
Prof. Dr. Herbert Tilg
Medizinische Universität Uni Innsbruck/Universitätsklinik für Innere Medizin I


Ärztlicher Fortbildungsanbieter
Österreichische Gesellschaft für Innere Medizin (ÖGIM), Wien




© Österreichische Ärztezeitung Nr. 20 / 25.10.2016