Logo Aerzteverlagszeitung
ArchivÖÄZ 2018ÖÄZ 18 - 25.09.2018

DFP-Literaturstudium: Hepatitis C


Posttransfusions-Hepatitiden spielen im Vergleich zu früher keine Rolle mehr; es überwiegt die Drogen-assoziierte Übertragung von Hepatitis C. Für die Diagnose der akuten Infektion ist der Nachweis von HCV-RNA erforderlich, die nachweisbar ist, noch bevor Antikörper detektiert werden können. Durch rasante Neuentwicklungen bei der medikamentösen Therapie ist die Hepatitis C innerhalb von wenigen Jahren zu fast 100 Prozent heilbar geworden.
Petra Munda*

> Originalartikel lesen

> zum Fragebogen


Hinweis: Zur Anzeige benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie von www.adobe.com laden können.


*) Univ. Prof. Dr. Petra Munda, Universitätsklinik für Innere Medizin III/ Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie;
Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien; Tel. 01/40 400/4741;
E-Mail: petra.mundano@sonicht.meduniwien.ac.at


Lecture Board: 

Univ. Prof. Dr. Christian Datz, Krankenhaus Oberndorf, Salzburg/
Abteilung für Innere Medizin
Univ. Doz. Dr. Michael Gschwantler, Wilhelminenspital Wien/
4. Medizinische Abteilung mit Gastroenterologie, Hepatologie, Endoskopie und Ambulanz

Ärztlicher Fortbildungsanbieter 
4. Medizinische Abteilung mit Gastroenterologie, Hepatologie, Endoskopie und Ambulanz/Wilhelminenspital Wien



© Österreichische Ärztezeitung Nr. 18 / 25.09.2018