Logo Aerzteverlagszeitung
ArchivÖÄZ 2012ÖÄZ 18 - 25.09.2012

DFP-Literaturstudium in der ÖÄZ


Noch mehr Service

Seit Anfang des Jahres kann der Test zum DFP-Literaturstudium direkt auf www.aerztezeitung.at absolviert werden. Nun weitet die ÖÄZ ihr Service weiter aus:
Ab sofort werden die Fortbildungspunkte online gebucht.
Von Marion Huber


Seit im Jahr 1993 die ersten State of the Art-Artikel in der ÖÄZ veröffentlicht wurden, hat sich vieles getan. Dabei wurde der Service für die teilnehmenden Ärzte stets adaptiert, erweitert und verbessert. So haben Teilnehmer seit Anfang dieses Jahres etwa die Möglichkeit, die Multiple Choice-Tests zu den DFP-Literaturstudien direkt online auf www.aerztezeitung.at abzulegen. Und nun macht die ÖÄZ den nächsten Schritt, um die Fortbildung noch unkomplizierter zu gestalten: Ab sofort werden die erworbenen Punkte jedem Arzt automatisch auf sein Fortbildungskonto gebucht.

Bislang wurde jenen Ärzten, die per Post oder Fax am Literaturstudium teilnehmen, nach Ablauf der Frist eine Teilnahmebestätigung zugesandt, die bei der akademie der ärzte eingereicht werden musste; erst danach konnten die erworbenen Punkte auf das jeweilige Konto gebucht werden. Dank der Neuerung muss sich der Teilnehmer nun nicht mehr selbst um die Gutschrift der Punkte kümmern; der organisatorische und zeitliche Aufwand wird somit auf ein Minimum reduziert. Gleichzeitig bedeutet das, dass keine Teilnahmebestätigungen mehr verschickt werden – unabhängig davon, ob das Literaturstudium bestanden wurde oder nicht. Auf dem Fortbildungskonto kann der Arzt jederzeit selbst den aktuellen Stand der Punkte einsehen. Seitdem die Fragebögen online beantwortet werden können, werden in der ÖÄZ keine Auflösungen mehr veröffentlicht, da die Tests im Internet ja länger zur Verfügung stehen und auch noch Monate später absolviert werden können. Somit erleichtert diese Neuerung nicht nur den Ablauf; ab sofort gibt es aus diesem Grund für all jene Fragebögen, die per Post oder Fax einlangen, keinen Einsendeschluss mehr. Dennoch wird es nach wie vor noch eine Zeit möglich sein, den Fragebogen per Post oder per Fax an die Redaktion der Österreichischen Ärztezeitung (z.H. Frau Chromy, Nibelungengasse 13, 1010 Wien; Fax: 01/512 44 86/24) zu übermitteln.

Eine weitere formelle Änderung betrifft den Herausgeber des DFP-Literaturstudiums. Mit der DFP-Verordnung, welche die DFP-Richtlinie ablöste, wurden die Begriffsdefinitionen vereinheitlicht. Der Herausgeber heißt künftig „Ärztlicher Fortbildungsanbieter“.

Die ersten Beiträge, mit denen Ärzte im Rahmen des DFP-Literaturstudiums Fortbildungspunkte sammeln konnten, sind im Jahr 2001 erschienen. Seither haben in der ÖÄZ insgesamt mehr als 85.000 Ärzte am Literaturstudium von mehr als 130 Beiträgen teilgenommen. Nachdem mit dem State of the Art-Artikel „PET“ in der Ausgabe vom 25. Jänner 2012 erstmals die Möglichkeit geschaffen wurde, den Fragebogen auf www.aerztezeitung.at online zu beantworten, haben pro DFP-Artikel konstant mehr als 1.000 Ärzte am DFP-Literaturstudium teilgenommen.

Obwohl auch noch immer rege Teilnahme über das Printmedium gegeben ist, erfreut sich das neue Service steigender Beliebtheit. Die Teilnehmerzahlen im Online-Bereich waren bald gleichauf mit jenen im Printbereich; mittlerweile werden mehr Teilnehmer über das Internet verzeichnet. Allein an den ersten sechs DFP-Literaturstudien, die seit Jahresbeginn 2012 in der ÖÄZ erschienen sind, haben bislang mehr als 6.700 Ärzte teilgenommen.

Das ist neu:

Auf www.aerztezeitung.at können die Multiple Choice-Tests seit Jahresbeginn online absolviert werden.

Die Tests stehen so länger zur Verfügung und somit ist eine Teilnahme auch noch über einen längeren Zeitraum möglich.

Neu: Ab sofort werden die Fortbildungspunkte automatisch online gebucht. Der organisatorische Aufwand, die Punkte bei der akademie der ärzte gutschreiben zu lassen, entfällt somit.

Ab sofort werden – unabhängig vom Testergebnis – keine Teilnahmebestätigungen mehr versandt.




© Österreichische Ärztezeitung Nr. 18 / 25.09.2012