Logo Aerzteverlagszeitung
ArchivÖÄZ 2019ÖÄZ 13/14 - 15.07.2019

Standpunkt Vize-Präs. Johannes Steinhart


Neue Chancen nutzen

© Gregor Zeitler

Perioden der Veränderungen bringen Risiken mit sich, aber sie eröffnen auch Chancen. Das gilt auch für die so genannte Kassenreform. Das Risiko besteht aus heutiger Sicht unter anderem im Entstehen eines gigantomanen und zentralistischen Sozialversicherungs-Komplexes, der dirigistisch über regional unterschiedliche Bedürfnisse in der Gesundheitsversorgung drüberfährt (siehe das Interview auf Seite 9). Wir werden jedenfalls drohenden strukturellen Verschlechterungen in unserem solidarischen Gesundheitssystem mit angemessenem Nachdruck gegensteuern.

Eine Chance, die sich durch die Kassenreform eröffnet, besteht in der Modernisierung und Vereinheitlichung des kassenärztlichen Leistungskataloges, der sich über Jahrzehnte oft recht wildwüchsig entwickelt hat und häufig jeder Logik und Systematik entbehrt. Unser Ziel: Ein einheitlicher Leistungskatalog für ganz Österreich, damit allen Bürgerinnen und Bürgern das Gleiche angeboten werden kann und erbrachte Kassenleistungen nicht länger von der Zufälligkeit des Wohnortes abhängen.

Die Bundeskurie Niedergelassene Ärzte arbeitet seit zwei Jahren gemeinsam mit den Bundesfachgruppen und weiteren Fachleuten an diesem Leistungskatalog, und wir kommen unserem Ziel immer näher. Die meisten Fachgruppen haben den Prozess der Analyse, Modernisierung und systematischen Neu-Auflistung ihrer Leistungen bereits abgeschlossen. Die Herausforderungen und der Zeitaufwand sind dabei immens: Es muss jeweils sichergestellt werden, dass im neuen Leistungskatalog auch wirklich alle Leistungen abgebildet sind, und zwar den medizinischen Fortschritten und der gelebten Realität entsprechend. Und dass Überholtes gestrichen wird.

Dieser Leistungskatalog ist, sobald er vollständig vorliegt, der Beitrag der Ärztekammer zur „Kassenreform“, der Grundstein für einen Neubeginn und die Ausgangsbasis für einen völlig neuen Honorar-katalog. Die bevorstehenden Verhandlungen mit der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) über die Inhalte des Leistungskataloges zum einen und zum anderen über die entsprechenden Honorare werden jedenfalls eine Herkulesarbeit. Die, soll sie erfolgreich sein, allen Beteiligten auch ein hohes Maß an Flexibilität abverlangen wird.

Ich bedanke mich bei allen, die mit ihrem Einsatz und ihrer Expertise an diesem wichtigen Projekt mitarbeiten. Es liegen spannende Zeiten vor uns, und Veränderungen bringen Chancen mit sich. Nützen wir sie!


Dr. Johannes Steinhart
Vize-Präsident der Österreichischen Ärztekammer



© Österreichische Ärztezeitung Nr. 13-14 / 15.07.2019