Logo Aerzteverlagszeitung

Nachruf: Peter Wöß: 1949 - 2019


Am 12. Februar 2019 ist Alt-Präsident OMR Dr. Peter Wöß im Alter von 69 Jahren einem Krebsleiden erlegen. Mit ihm verliert die Vorarlberger Ärzteschaft einen Arzt aus Berufung, einen Standespolitiker mit Herzblut und Sachverstand und eine angesehene Persönlichkeit Vorarlbergs.


Peter Wöß wurde am 6. Mai 1949 in Rankweil geboren. Nach der Matura am Bundesgymnasium Feldkirch promovierte er 1975 zum Doktor der gesamten Heilkunde an der Medizinischen Universität in Innsbruck und absolvierte seine Turnusarztausbildung am LKH Feldkirch. In seiner Heimatgemeinde Rankweil führte er 37 Jahre lang eine sehr beliebte Kassenordination für Allgemeinmedizin. Er war Hausarzt mit Leib und Seele und setzte sich auch als Gemeindearzt für das Wohl der Bürger ein. Neben seiner praktischen ärztlichen Berufsausübung engagierte sich Wöß in der Standespolitik und war bereits kurz nach seiner Promotion 1975 als Turnusärztevertreter des Landeskrankenhauses Feldkirch im Ärztekammervorstand aktiv. 1986 wurde er erstmals zum Präsidenten der Ärztekammer für Vorarlberg gewählt und übte diese Funktion über 25 Jahre beziehungsweise sechs Kammerperioden aus.

Peter Wöß leistete einen unschätzbaren Beitrag für die Einheit des Ärztestandes, die Freiheit des Arztberufes und für unser Bundesland Vorarlberg. Er trug wesentlich dazu bei, unterschiedliche Standpunkte von jungen und alten Kolleginnen und Kollegen, von Turnus- und Primarärzten, von Spitalsärzten und niedergelassenen Ärzten, von Kassenärzten und Wahlärzten zu verstehen, aufeinander abzustimmen und einen gemeinsamen Weg zu finden. Er unterstützte Verbesserungen der Arbeitsbedingungen im Spital und in der freien Praxis. Versuchten Einschränkungen des freien Arztberufes sowie der ausschließlich planwirtschaftlichen Ausrichtung des Gesundheitssystems erteilte er eine klare Absage. Er setzte sich für ein solidarisch finanziertes und soziales Gesundheitssystem mit wohnortnaher Patientenversorgung ein. Seine föderale Gesinnung wurde oft gefordert und trotz seiner spürbaren Konsensbereitschaft gelegentlich überstrapaziert. Wöß engagierte sich gemeinsam mit seinem Team gegen bundesweite Unsinnigkeiten. Zur Schau gestellte Protestmaßnahmen entsprachen nicht seinem Naturell. Dennoch hat er österreichweite Proteste mit Ordinationsschließungen, Betriebsversammlungen in den Spitälern und Protestkundgebungen solidarisch mitgetragen. Peter Wöß wirkte aufgrund seiner exzellenten Kenntnisse im Gesundheitssystem und der Gesundheitspolitik in zahlreichen Gremien unseres Bundeslandes und auf Bundesebene mit. Seine standes- und gesundheitspolitische Arbeit wurde sehr geschätzt und mit den Berufstiteln Medizinalrat und Obermedizinalrat sowie dem Goldenen und dem Großen Ehrenzeichen der Österreichischen Ärztekammer sowie dem Goldenen Ehrenzeichen des Landes Vorarlberg gewürdigt.

Die Vorarlberger Ärzteschaft wird ihn als hochgeachteten und gewissenhaften Arzt und geschätzten Kollegen in dankbarer Erinnerung behalten. Durch seine offene und entwaffnende Art und sein gewinnendes Auftreten hat er sich bei der Vorarlberger Ärzteschaft, den Mitarbeitern im Kammeramt und allen Akteuren im Gesundheitssystem große Anerkennung und bleibenden menschlichen Respekt erworben.

MR Dr. Michael Jonas
Präsident der Ärztekammer Vorarlberg


Wesentliche Funktionen in der Österreichischen Ärztekammer:
1986-2011 Mitglied des ÖÄK-Vorstandes und der ÖÄK-Vollversammlung
1988-1999: Leiter des Referates für Labormedizin
1990-1994: Mitglied des Verhandlungskomitees „Mutter-Kind-Pass“
1990-1994: Mitglied des Vorbereitungskomitees Geriatrie- und Psy-Diplome
1990-1994: Vorsitzender des Arbeitskreises Pflichtversicherung- Versicherungspflicht
1990-1999: Mitglied des Vorsorgeuntersuchungs-Verhandlungskomitees
1993-2011: Leiter des Referates für Vorsorge- und Sozialmedizin
1993-1999: Mitglied im Labor-Verhandlungsteam
1994-2003: Leiter des Referates für komplementäre Medizin
1994-2003: stv. Vertreter der ÖÄK im „Fonds Gesundes Österreich“
1999-2003: Leiter des Referates für Telemedizin und Telekommunikation
1999-2003: Vertreter der ÖÄK im Arbeitskreis „Gesundheitstelematik“ im BMSG
2007-2010: Leiter des Referates für Ärzte-Seniorenangelegenheiten
2007-2011: Leiter des Referates für Wohlfahrtsfonds-Angelegenheiten



© Österreichische Ärztezeitung Nr. 4 / 25.02.2019