Logo Aerzteverlagszeitung
ArchivÖÄZ 2019ÖÄZ 7 - 10.04.2019

Originalarbeit: Chronische postoperative Schmerzen


Zwei bis 15 Prozent der Patienten leiden nach Verletzungen und Operationen an persistierenden starken Schmerzen (chronic post-surgical pain; CPSP). Die Häufigkeit von starken chronischen postoperativen Schmerzen wird auf bis zu 15 Prozent geschätzt, wobei offen ist, ob es sich dabei tatsächlich um eine Zunahme der Inzidenz handelt. Die Kenntnis der Pathogenese hat zu einer neueren Definition im ICD-11 geführt.
Johannes Miholic und Hans-Georg Kress*

> Originalartikel lesen


Hinweis: Zur Anzeige benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie von www.adobe.com laden können.


Literatur bei den Verfassern

*) Ao. Univ. Prof. Dr. Johannes Miholic,
Facharzt für Chirurgie, Herrengasse 6-8/8/14, 1010 Wien; 
o. Univ. Prof. DDr. Hans-Georg Kress,
Klinische Abteilung für Spezielle Anästhesie und Schmerzmedizin an der Universitätsklinik für Anästhesie/Medizinische Universität Wien




© Österreichische Ärztezeitung Nr. 7 / 10.04.2019