Logo Aerzteverlagszeitung
ArchivÖÄZ 2020ÖÄZ 1/2 - 25.01.2020

DFP-Literaturstudium - State of the Art: Pilzerkrankungen


Infektionskrankheiten zählen zu den häufigsten Todesursachen weltweit. Lebensbedrohliche Pilzinfektionen bei schwerkranken Patienten haben in den letzten Jahren dramatisch an Bedeutung gewonnen. Ein Grund dafür ist die steigende Zahl von stark immungeschwächten Patienten, denen der Fortschritt in der Medizin ein längeres Überleben ermöglicht.
Cornelia Lass-Flörl*

> Originalartikel lesen

> zum Fragebogen

Hinweis: Zur Anzeige benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie von www.adobe.com laden können.


Literatur bei der Verfasserin

*) Univ. Prof. Dr. Cornelia Lass-Flörl
Medizinische Universität Innsbruck; Sektion für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie; Schöpfstraße 41, 6020 Innsbruck;
Tel.: 0512/9003-70703; E-Mail: cornelia.lass-floerlno@sonicht.i-med.ac.at

Lecture Board
Univ. Prof. Dr. Florian Thalhammer;
Medizinische Universität Wien/Klinische Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin
Univ. Prof. Dr. Robert Krause;
Medizinische Universität Graz/Sektion Infektiologie und Tropenmedizin

Ärztlicher Fortbildungsanbieter
Sektion für Hygiene, Mikrobiologie und Sozialmedizin, Medizinische Universität Innsbruck



© Österreichische Ärztezeitung Nr. 1-2 / 25.1.2020