Logo Aerzteverlagszeitung
ArchivÖÄZ 2020ÖÄZ 5 - 10.03.2020

Arztjobs: Management: Was Mitarbeitern wichtig ist


Früher waren gutes Gehalt und attraktive Karrieremöglichkeiten wichtigste Gründe für einen Arbeitsplatzwechsel. Aktuell wird mehr und mehr die Unternehmenskultur zum differenzierenden Faktor.

Christian Trübenbach*


Zu einer attraktiven Unternehmenskultur gehört der Umgang miteinander, die Beziehung zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten sowie unter den Kollegen. In einem Great Workplace erleben Menschen vertrauensvolle und fördernde Arbeitsbedingungen. Was Arbeitnehmern in Bezug auf ein positives rbeitserlebnis gerade in der Gesundheitsbranche besonders wichtig ist, hat Great Place to Work® im Rahmen der Benchmarkstudie „Beste Arbeitgeber Gesundheit und Soziales 2019“ mit mehr als 140 Gesundheitsbetrieben in Deutschland herausgefunden.

Für Mitarbeiter sind folgende Faktoren für die Gesamtzufriedenheit besonders wichtig:

  • Interesse an der Person nicht nur als Arbeitskraft
  • optimaler Einsatz der eigenen Fähigkeiten
  • ehrliche/ethische Geschäftspraktiken
  • psychische Gesundheit
  • vollwertiges Mitglied - unabhängig von der Position
  • kompetente Führungskräfte

Diese Faktoren spiegeln sich zum einen in den allgemeinen Arbeitsbedingungen wie den Auswirkungen von ausufernden Arbeitszeiten und zunehmender Verantwortungsübernahme wider; zum anderen geht es hier deutlich um das Beziehungsmanagement Vorgesetzter zum Mitarbeiter. Insbesondere das Vertrauensverhältnis wird hier als besonderer Mehrwert gesehen, damit nicht, wie eine aktuelle Studie** ergab, fast jeder zweite wegen seinem Chef kündigt. In Österreich haben dies 43 Prozent der Mitarbeiter schon einmal gemacht.

Positiver Führungsstil

Auch die Führungskultur macht demnach einen bedeutenden Unterschied. Wie Führungskräfte beispielsweise Unternehmenswerte vorleben, wirkt sich auf die Mitarbeitenden aus. Der Führungsstil ist entscheidend und rahmengebend. So ist ein positiver Führungsstil auf die Stärken der Mitarbeitenden konzentriert, indem er diese fördert und fordert und ihnen volle Potentialentfaltung ermöglicht. Alle Mitarbeiter sollen ihr ganzes Selbst, ihre Kreativität, ihren Mut und Unternehmergeist mit einbringen können und dürfen. Führungskräfte müssen dabei aber auch vom Arbeitgeber unterstützt werden, denn einige von ihnen waren vorher Kollegen und müssen jetzt Führungsverantwortung übernehmen.


FAZIT

Eine vertrauensbasierte Unternehmenskultur ist die Basis für gute Arbeitsplatzbedingungen und ein wertschätzendes Arbeitsumfeld.


FACTBOX

Was Unternehmen aus der Gesundheitsbranche mit einer vertrauensvollen Arbeitsplatzkultur besser machen:

+ 42 Prozent mehr Zustimmung bei Ermutigung zur Life-Balance

+ 38 Prozent mehr Zustimmung bei Anerkennung für gute Arbeitsleistungen

+ 37 Prozent mehr Zustimmung bei Interesse an der Person, nicht nur als Arbeitskraft

+ 35 Prozent mehr Zustimmung bei Einbeziehung der Mitarbeiter in Entscheidungen

Quelle: Benchmarkstudie „Beste Arbeitgeber Gesundheit und Soziales 2019“


 
*Christian Trübenbach ist Senior Consultant bei „Great Place to Work®

**Ergebnisse „Umfrage: Österreicher mit ihren Chefs unzufrieden“ StepStone Österreich, Herbst 2019

 

Eine Kooperation der Österreichischen Ärztezeitung mit Great Place To Work®

 

 


© Österreichische Ärztezeitung Nr. 5 / 10.03.2020