Logo Aerzteverlagszeitung
ArchivÖÄZ 2020ÖÄZ 8 - 25.04.2020

Aktuelles aus der ÖÄK: Standpunkt Präs. Thomas Szekeres

Gelder vernünftig verteilen

© Stefan Seelig


Das Gesundheitssystem ist das Herzstück jedes Landes. Gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen zeigt sich, wie vulnerabel es ist. Wir sehen die Folgen von Sparkursen, die in manchen Ländern rigide durchgeführt wurden. So wurden zum Beispiel Spitalsbetten massiv reduziert. Österreich steht im Vergleich gut da. Trotz internationaler Kritik haben wir weniger Betten gestrichen als in anderen Ländern. Das kommt uns jetzt zugute. Die Krise zeigt auch, wie wichtig es ist, eine wohnortnahe niedergelassene Versorgung zu haben, um die Spitäler zu entlasten, in denen Flexibilität derzeit an oberster Stelle steht, um den Betrieb aufrecht zu erhalten – Stichwort: Dienstpläne, Umstrukturierung zu spezialisierten Versorgungseinheiten Die Gesundheit ist etwas, an der nichts gespart werden sollte, denn sie ist unser höchstes Gut.

COVID-19 hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, dass wir das Gesundheitssystem nicht kaputtsparen. Um auch auf Krisensituationen vorbereitet zu sein, muss die Politik langfristig denken, aktiv agieren und nicht passiv reagieren. Das bedeutet: Sie muss sich Gedanken machen, wie die Gelder nachhaltig und vernünftig verteilt werden, um die verschiedenen systemrelevanten Teilbereiche nicht auszuhungern, sondern aktiv zu fördern. Wir benötigen nicht nur genügend gut ausgebildete Ärztinnen und Ärzte, sondern ebenso Pflegerinnen und Pfleger. Neben dem Gesundheitsbereich ist es außerdem wichtig, die medizinische Forschung in Österreich nicht nur kurzzeitig, sondern langfristig finanziell zu unterstützen. Denn sie ermöglicht uns, rasch und effektiv Medikamente bei neuartigen Erkrankungen zu entwickeln, ebenso würden schneller valide Antikörpertest zur Verfügung stehen. Auch die Herstellung von Impfungen sollte grundsätzlich gefördert werden. Zudem muss die medizinische Ausrüstung wieder in Europa produziert werden, um weniger vom weltweiten Markt abhängig zu sein. Denn ohne Schutz unserer Ärztinnen und Ärzte und der Pflege kollabiert die Versorgung. Schutz bedeutet auch, dass ein gewisser Grundstock an Materialien vorhanden sein muss, um rasch auf Krisen reagieren zu können. Unsere Gesundheit ist es wert, dass die Politik aus der aktuellen Situation lernt und langfristig, nachhaltig und vernünftig agiert.

 

ao. Univ. Prof. Thomas Szekeres
Präsident der Österreichischen Ärztekammer

 


© Österreichische Ärztezeitung Nr. 8 / 25.04.2020