Logo Aerzteverlagszeitung

Gesundheitsreform: Wehren wir uns!

Streik- und Aktionstag: 14. Dezember


Die Ärztinnen und Ärzte wehren sich gegen den radikalen Umbau des österreichischen Gesundheitswesens, wie er nun von der Politik geplant und bis Jahresende beschlossen werden soll. Die Bundeskurie niedergelassene Ärzte hat in ihrer Sitzung vom 23. November 2016 einstimmig beschlossen, am 14. Dezember österreichweit einen Streik- und Aktionstag abzuhalten.

zur Sonderausgabe >>


Web: www.wenigeristNICHTmehr.at
Facebook: fb.com/wenigeristNICHTmehr

Radikale Einschnitte in der Versorgung

Die derzeit durch freiberuflich niedergelassene Ärztinnen und Ärzte erbrachte Medizin soll, wenn es nach den Plänen der Politik geht, ins Spital beziehungsweise in die ambulante Krankenanstalt (Ambulatorium) verlagert werden. Zusätzlich soll der Ärzteschaft das Mitsprache- und Mitgestaltungsrecht in der Versorgung genommen werden. Die Auswirkungen würden nicht nur Ärztinnen und Ärzte, sondern auch die Patientinnen und Patienten treffen.

zur Sonderausgabe >>


Web: www.wenigeristNICHTmehr.at
Facebook: fb.com/wenigeristNICHTmehr

© iStock

Medikamentenabhängigkeit

Alle Erhebungen belegen eine erhebliche Zunahme des Medikamentenmissbrauchs. In Österreich sind – schätzungsweise – bis zu 190.000 Menschen Medikamenten-abhängig; überwiegend von Benzodiazepinen. Ganz generell ist die Medikamentensucht in all ihren Aspekten nicht gut erforscht.

zum DFP-Literaturstudium >>

zum Fragebogen >>


Informationsmaterial zu "Mystery Shopping"