Logo Aerzteverlagszeitung

Sinusitis & Rhinitis

Entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege – vor allem von Nase und Nasennebenhöhlen – gehören wohl zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt mit einer enormen sozioökonomischen Bedeutung. Da es bei einem Teil dieser Krankheitsbilder zu chronischen Verlaufsformen kommt, ist es von Bedeutung, schwerwiegende Erkrankungen von banalen Erkältungskrankheiten zu differenzieren.

zum DFP-Literaturstudium >>

zum Fragebogen >>

Hepatitis C

Posttransfusions-Hepatitiden spielen im Vergleich zu früher keine Rolle mehr; es überwiegt die Drogen-assoziierte Übertragung von Hepatitis C. Für die Diagnose der akuten Infektion ist der Nachweis von HCV-RNA erforderlich, die nachweisbar ist, noch bevor Antikörper detektiert werden können. Durch rasante Neuentwicklungen bei der medikamentösen Therapie ist die Hepatitis C innerhalb von wenigen Jahren zu fast 100 Prozent heilbar geworden.

zum DFP-Literaturstudium >>

zum Fragebogen >>

Neurodermitis
© SPL, picturedesk.com

Im Rahmen einer Aufklärungsinitiative des Verlagshauses der Ärzte informiert die ÖÄZ in einem State of the Art-Artikel sowie in weiteren Berichten über die Erkrankung, deren Symptome, Diagnose und neue therapeutische Optionen.
>> Dossier: Neurodermitis (ÖÄZ 12, 25.6.2018)
>> Neurodermitis im Fokus: Juckreiz lindern, Schübe vermeiden (ÖÄZ 17, 25.6.2018)

Ein Mini-Ratgeber von "MEDIZIN populär" informiert Patienten über die Erkrankung und deren verschiedene Behandlungsmethoden.
Kostenfreier Download unter www.medizinpopulaer.at


Epipen 300 Mikrogramm Injektionslösung

Meridian Medical Technologies, eine Tochtergesellschaft von Pfizer, die EpiPen 300 Mikrogramm Injektionslösung in einem Fertigpen herstellt, erfährt weiterhin Produktionsverzögerungen, die sich auf die Liefersituation auswirken. Deshalb informiert das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen über die mögliche Verwendung von bestimmten Chargen EpiPen 300 Mikrogramm Injektionslösung in einem Fertigpen über die Laufzeit hinaus, um die derzeitigen Vertriebseinschränkungen zu entschärfen.


(Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen, 17.09.2018)

Sicherheitswarnung Logimed

Die am Markt befindlichen Medizinprodukte der Fa. Logimed werden seit der Liquidierung des Herstellers im Jahr 2011 von diesem nicht mehr auf Ihre Sicherheit und Wirksamkeit überwacht. Es gibt auch keinen Rechtsnachfolger, der diese Aufgaben erfüllt. 


(Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen, 11.09.2018)