Logo Aerzteverlagszeitung
© SPL, picturedesk.com

Diabetestherapie im Alter

In der Altersklasse der über 70-Jährigen kann von einer Prävalenz einer Glukosetoleranzstörung von bis zu 50 Prozent ausgegangen werden. Die Herausforderungen bei der Therapie sind vielfältig, die Betroffenen sind beispielsweise häufig mangelernährt, auch ist die Hypoglykämie-Symptomatik weniger charakteristisch. Mit gewissen Einschränkungen können prinzipiell alle verfügbaren oralen und parenteralen Antidiabetika angewendet werden.

zum DFP-Literaturstudium >>


zum Fragebogen >>

IN FUSION 2017

28. April 2017 - Wien, Sofiensäle
24 Stunden Ambulanz: Wer macht’s? Wer zahlt’s? Wer braucht’s?
Eine Veranstaltung der Bundeskurie angestellte Ärzte der ÖÄK

Zum zweiten Mal setzt sich die IN FUSION mit den Herausforderungen im Spitals- und Gesundheitswesen auseinander.
Informationen und Anmeldung unter: www.in-fusion.at

zum Programm >>

„EpiPen 300 Mikrogramm Injektionslösung in einem FertigPen“

Wirksamer Bestandteil: Epinephrin
Chargennummer: 5FA665N (verwendbar bis 31.03.2017)
Zulassungsinhaber: Meda Pharma GmbH


Meda Pharma GmbH ruft eine Charge EpiPen 300 Mikrogramm in Österreich zurück, da es weltweit zwei Reklamationen (außerhalb Österreichs) gegeben hat, dass der Autoinjektor nicht ordnungsgemäß funktioniert.

(Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen, 23.03.2017)

Patient Safety Award: Einreichfrist bis 17. August 2017

Die Plattform Patientensicherheit verleiht heuer bereits zum dritten Mal den Austrian Patient Safety Award (APSA) für innovative Leistungen zur Erhöhung von Patientensicherheit und Qualität in Gesundheitseinrichtungen.

Krankenanstalten, Abteilungen und Stationen sowie ambulante Gesundheitseinrichtungen sind eingeladen, daran teilzunehmen. Projekte können bis 17. August 2017 auf www.plattformpatientensicherheit.at eingereicht werden. Rückfragen unter officeno@sonicht.plattformpatientensicherheit.at


17. September: 3. Internationaler Tag der Patientensicherheit

Die Plattform Patientensicherheit lädt zusammen mit dem deutschen Aktionsbündnis Patientensicherheit und der Patientensicherheit Schweiz alle Gesundheitseinrichtungen ein, aktiv am 3. Internationalen Tag der Patientensicherheit am 17. September teilzunehmen.

Beteiligen kann man sich zum Beispiel durch einen Tag der Offenen Tür, eine Podiumsdiskussion oder Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen. Im Mittelpunkt soll dieses Jahr die Kommunikation im Gesundheitswesen stehen. Unter dem Motto „Speak up! Wenn Schweigen gefährlich ist“ sind Angehörige aller Gesundheitsberufe eingeladen, einen Beitrag zur Patienten- und Mitarbeitersicherheit zu leisten.

Weitere Informationen unter www.tagderpatientensicherheit.at


Mehr zur Informationskampagne der Österreichischen Ärztekammer rund um die geplante Gesundheitsreform finden Sie auf der Website www.wenigeristnichtmehr.at und auf Facebook.